Rainbow Days Flensburg

„Ganz bunt - Ganz oben - Ganz viele“ ist das Motto der diesjährigen Rainbow Days, die vom 11. bis 17. Mai in Flensburg stattfinden. Die Rainbow Days 2018 sind ein buntes, vielfältiges Programm, das der offene Arbeitskreis Vielfalt entwickelt hat. Die Schirmherrschaft hat der Familienminister des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Heiner Garg übernommen.

Was? Wann? Wo?

Motto:

Ganz bunt - Ganz oben - Ganz viele

 

Demo:

  • 17.05.2018 17:30 Uhr
  • Südermarkt, 24937 Flensburg

Straßenfest:

  • 17.05.2018 14:00Uhr
  • Südermarkt, 24937 Flensburg

Programm:

  • 11. Mai - Open-Air-Kino
  • 12. Mai - Rainbow Dance
  • 14. Mai - Rathaus Empfang
  • 16. Mai Podiumsdiskussion
  •  17. Mai Straßenfest, Musik & Rainbow Walk & Women’s March

Kontakt:

http://www.sl-veranstaltungen.de/
info@sl-veranstaltungen.de

 

Download
Flyer Rainbow Days 2018
rainbow_days_2018_fl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 474.8 KB

Den Auftakt macht das Open-Air-Kino am 11. Mai um 20:30 Uhr an der Hafenspitze. Bei bestem Wetter und traumhaften Blick aufs Wasser wird der Film „Pride“ gezeigt. In dem Film sammelt eine Gruppe von homosexuellen Aktivist_innen Geld für die streikenden Bergarbeiter. Diese ungewöhnliche Verbindung bringt zunächst einige Verwirrungen mit sich, aber das Blatt dreht sich bald…

Am 12. Mai startet um 23 Uhr der Rainbow Dance im Volksbad. Im Rahmen der bekannten und erfolgreichen S&L-Disco wollen wir zusammen mit Euch einen tollen Abend verbringen. Wir sorgen für kühle Getränke und heiße Rhythmen und ihr tanzt bis zum Morgengrauen.

 

Bunt wird es am 14. Mai: Am Deutschen Haus und am Rathaus werden die Regenbogenflaggen gehisst und die Woche einleiten. Um 17 Uhr lädt die Stadt Flensburg zum Community Empfang ins Rathaus und eröffnet gleichzeitig die Ausstellung „Mensch ist Mensch“, die im Rahmen des Aktionsplans „Echte Vielfalt“ des Landes Schleswig-Holsteins vom LSVD SH erstellt wurde. Bürgermeister Henning Brüggemann begrüßt und stellt die Bedeutung der Rainbow Days für Flensburg als offene Stadt heraus. Anschließend bleibt noch Zeit zum Austausch.



Weiter diskutieren kann Mensch am 16. Mai um 19:30 Uhr im Volksbad:
„Feminismus - Kann das weg?“ Mit dieser provokanten These beschäftigen
sich Anne Wizorek aus Berlin, Maria Jepsen aus Husum, Verena Balve,
Gleichstellungsbeauftragte aus Flensburg und der Stadtschüler_innenrat.

Den Abschluss bildet der 17. Mai, der internationale Tag gegen Homo-,
Trans- und Bi-Feindlichkeit. Um 14 Uhr beginnt das Straßenfest auf dem
Südermarkt. Umringt von diversen Info-Ständen der queeren Community,
örtlichen Beratungsstellen und Parteien, einer Hüpfburg, der Spielmaus
und Verpflegungsständen startet auf der großen Bühne das Musik- und
Unterhaltungsprogramm.
Um 15 Uhr begrüßen wir unseren Schirmherrn Dr. Heiner Garg persönlich
auf der Bühne und lassen ihn nicht ohne eine Rede wieder gehen. Danach
folgt die Band „Marten Threepwood & Das Leben“. Um 17 Uhr betritt die
Oberbürgermeisterin Simone Lange die Bühne und natürlich erhält auch sie
ein Mikrofon von uns. Anschließend stellt die Projektgruppe der
Fridtjof-Nansen-Schule ihr Realprojekt gegen Homo- und Transphobie vor.

Zum Highlight der Rainbow Days 2018 rufen wir um 17:30 Uhr auf: Dann
greifen alle zu Flaggen und Schildern und marschieren los (Pfeifen und
Musikinstrumente nicht vergessen). Der diesjährige „Rainbow Walk &
Women’s March“ beginnt auf dem Südermarkt und verläuft durch die
Innenstadt am Hafen vorbei durch die Fußgängerzone wieder zum
Südermarkt, wo die Pastorenband „Turbo-Wabohu“ ab 18 Uhr den Ausklang
einleitet.

Die Rainbow Days 2018 sind für alle Menschen, egal ob lesbisch, schwul,
bi, trans*, inter*, pansexuell, hetero oder irgendwas dazwischen. Die
Rainbow Days 2018 werden gefördert vom Ministerium für Soziales,
Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein
und finden im Rahmen des Aktionsplans „Echte Vielfalt“ statt.

„Echte Vielfalt“ ist das Motto für den „Aktionsplan für Akzeptanz
vielfältiger sexueller Identitäten“ des Landes Schleswig-Holstein.
Zustande kam dieser Aktionsplan 2014 auf einstimmigen Beschluss des
Landtags und wird seitdem getragen von einem breiten Bündnis aus der
queeren Community in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Soziales,
Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

Der offene Arbeitskreis Vielfalt besteht aus einer Vielzahl an
Flensburger Institutionen, Vereinen, Initiativen und Privatpersonen, die
sich regelmäßig treffen, um geschlechtliche und sexuelle Vielfalt
sichtbar zu machen, Diskriminierung und Vorurteile abzubauen und
Akzeptanz und Respekt zu fördern. Maßgeblich unterstützt wird der
Arbeitskreis vom Verein "SL-Veranstaltungen zur Förderung der
Primärprävention e.V." aus Flensburg, dem Lesben- und Schwulenverband
(LSVD) in Schleswig Holstein und dem Gleichstellungsbüro der Stadt
Flensburg.